Status Quo

Es ist das Jahr 789 nach der Zeitrechnung der Wahlkaiser und das fünfte Jahr des Interregnums.

Die großen Dominions von Aetherra streiten noch immer erbittert um den verwaisten Thron des Großkaisers. Die politischen Streitigkeiten entwickeln sich dabei immer stärker in Richtung eines bewaffneten Konflikts, der den gesamten Kontinent in blutiges Chaos stürzen könnte. Und so kann sich – unbeobachtet von den Augen der Welt – eine viel größere Gefahr über den Lebewesen von Aetherra ausdehnen. Eine Macht, die so gewaltig ist, dass sie das Antlitz der Welt für alle Zeiten verderben kann.

Manche nennen es den „Großen Schatten“, andere kennen diese dunkle Urgewalt als die Drift. Entfesselt durch den Wunsch der Menschen nach noch mehr Macht und dem Versuch, sich die elementaren Kräfte aus den Sphären der alten Magien nutzbar zu machen, zieht der Schatten immer schneller herauf. Sollte es nicht gelingen, die Verbindungen zu den Sphären der Drift zu verschließen, steht Aetherra an der Schwelle eines Zeitalters der absoluten Finsternis oder gar der völligen Vernichtung.